Löten für Geeks

Aus bytewerk
Version vom 19. Juni 2011, 17:01 Uhr von HKay (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Idee

Einführung in die Hohe Kunst des thermischen stoffschlüssigen Fügens von Werkstoffen in der Elektronik, sowie die Umkehrung dieses Vorgangs zur Ausbeutung von defekten Geräten unter Leitung eines erfahrenen Energieelektronikers und angehendem Studenten des neuen Flug- und Fahrzeuginformatik-Studiengangs, Herrn Andreas Schustek.

Verantwortlich

Daniel Steuer löst Andreas Schustek ab.

Gestelltes Arbeitsmaterial

  • Elektroniklötkolben, Feines Lötzinn
  • Entlötlitze, Entlötpumpe(optional)
  • Elektronikwerkzeug (vor allem Elektronikseitenschneider)
  • Platinen, defekte elektronische Geräte zum entlöten
  • Bauteile, Platinen, Litzen, irgendein Projekt das Ihr aufbauen wollt (vorschläge willkommen)
    • Pollin AVR Eval Board (2 Stunden Lötzeit | 16 Euro)
    • Pollin VU-Meter (45 Minuten Lötzeit | 6 Euro)

Konzept

Die Teilnehmer löten selbstständig Platinen mit bedrateten Bauteilen. Ein Beträuer gibt laufend nützliche Tipps. Je nach Zeitplan wird die Handhabung mit Lötkolben und Heißluftpistole beim Entlöten von Bauteilen demonstriert.

Erfahrung

Dieser Workshop wurde bereits zwei mal erfolgreich abgehalten.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge